©Fotolia
Startseite > Umwelt
Verbraucher­schutz

Zehn Jahre Vernetzungsstelle Schulverpflegung – Minister Jost für verpflichtende Qualitätsstandards auch in Kitas

Seit dem Schuljahr 2013/2014 sind im Saarland für das Mittagessen an Ganztagsschulen die Qualitätsstandards der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) verpflichtend. „Hier waren wir bundesweit Vorreiter. Für diese wichtige, zukunftsweisende Entscheidung, die eine ausgewogene Ernährung der Kinder zum Ziel hat, haben wir nicht nur von Ernährungsexperten seither viel Lob geerntet“, so der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, Reinhold Jost. Maßgeblich umgesetzt wurden die DGE-Standards in Schulkantinen von der Vernetzungsstelle Schulverpflegung (VNS), die vor zehn Jahren im Saarland eingerichtet wurde.

205 Views 24.05.2019

Seit 2014 kümmert sich die VNS aber nicht nur um die Qualität des Essens in Schulkantinen, sondern auch in Kitas. Beheimatet ist sie inzwischen im Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.  „Die Vernetzungsstelle hat in den letzten zehn Jahren viel geleistet. Dennoch befinden wir uns noch lange nicht am Ende des Weges hin zu einer flächendeckend guten Kita- und Schulverpflegung. Die Arbeit der Vernetzungsstelle ist deshalb auch weiterhin unverzichtbar“, so der für Ernährung zuständige Minister Jost. 

 

So wächst die Zahl der Kinder, die in den Schulkantinen essen, infolge des Ausbaus der Ganztagsangebote stetig: Waren es 2008 noch 7.800 Schülerinnen und Schüler (80 Prozent aller Ganztags-Kinder), die in der Schule zu Mittag gegessen haben, sind es im Schuljahr 2016/2017 bereits 23.684 Kinder (84 Prozent).  

Aber auch in den Kitas werden die Ernährungsexperten des Ministeriums noch viel zu tun haben. Eine der Baustellen für die kommenden Jahre: In den Schulen ist die Einhaltung der Vorgaben der DGE für das Mittagessen verpflichtend, in Kitas nicht. „Unser Ziel muss es sein, auch in den Kitas diese Qualitätsstandards vorzuschreiben“, sagt Jost. „Mit unserer Vorreiterrolle in Schulen wollen wir uns nicht begnügen. Wir werden weiter an einer Qualitätsverbesserung arbeiten – in Schulen, aber auch in Kitas.“

 

Hintergrund:

Im Rahmen des Nationalen Aktionsplans »IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung«, der vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ins Leben gerufen wurde, wurde in jedem Bundesland eine Vernetzungsstelle Schulverpflegung eingerichtet – um die Beteiligten vor Ort zu unterstützen und zu beraten. Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Saarland hat am 1. April 2009 bei der LandesArbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung Saarland e.V. (LAGS) ihre Arbeit aufgenommen, zum 1. April 2014 wechselte die Trägerschaft ins Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz. Damit einher ging auch die Umbenennung in Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung, da die Beratung der Kitas eine weitere Aufgabe darstellt.