„Becherheld-Saarbahn“  auf die Gleise gesetzt
© MUV | sb
Startseite > Umwelt
Umwelt

„Becherheld-Saarbahn“ auf die Gleise gesetzt

Zusammen mit dem bekannten saarländischen Wimmelbildzeichner Jürgen Schanz hat Umweltminister Reinhold Jost die ultimative „Becherheld-Saarbahn“ aufs Gleis gesetzt. Der rund 40 Meter lange Zug bewirbt die „Becherheld-Kampagne“ des Umweltministeriums jetzt quer durchs Saarland.

80 Views 07.11.2018

„Seit November 2017 haben wir im Saarland den Einwegbechern bereits der Kampf angesagt", so Jost: „Als Minister für Umwelt und Verbraucherschutz lade ich Sie herzlich ein, Teil unserer Kampagne und damit selbst Becherheld zu werden. Im Saarland werden nach Schätzungen der Deutschen Umwelthilfe 34 Millionen Einwegbecher pro Jahr verbraucht. Müll, den wir vermeiden können!"

Ziel der Initiative ist es, die Saarländerinnen und Saarländer für einen bewussteren Kaffeegenuss zu Hause, beim Bäcker an der Ecke oder im Büro zu sensibilisieren, und so Müll durch Einwegbecher zu vermeiden. Für unterwegs ist der eigene Mehrwegbecher eine umweltschonende und sinnvolle „to go"-Alternative zum Einweggebinde.

Mittlerweile gibt es saarlandweit schon fast 200 „Becherheld-Tankstellen". Das sind Bäckereien, Cafés, (Schnell-)restaurants, Gaststätten und tatsächlich auch Tankstellen, die Heißgetränke in selbst mitgebrachte Becher ausschenken. Der Clou an der Sache: In „Becherheld-Tankstellen" gibt es fürs mitmachen auch noch 10 Cent Rabatt auf das jeweilige Heißgetränk. Alle, die schon bei der Kampagne dabei sind, werden auf der Homepage des Ministeriums aufgelistet und sind auch auf einer virtuellen Saarlandkarte hinterlegt und dadurch überall leicht von unterwegs aus zu finden.

„Mit unserer Kampagne wollen wir einen Beitrag zum Schutz unserer natürlichen Ressourcen leisten: Pro Jahr werden für die Herstellung von Pappbechern 64.000 Tonnen Holz, 1,5 Milliarden Liter Wasser, 29.000 Tonnen Papier, 11.000 Tonnen Kunststoff und 320 Millionen kWh Strom verbraucht. Ein immenser Aufwand für einen überschaubaren Nutzen: Die Nutzungsdauer eines Einwegbechers liegt im Durchschnitt gerade einmal bei 15 Minuten", so Minister Jost.

Er geht davon aus, dass diese ganz besonders gestaltete Saarbahn die Aufmerksamkeit für das Thema in den kommenden Monaten nochmals deutlich steigern wird. „Ich glaube, mit diesem rollenden Premium-Werbemittel viele neue Becherhelden im Saarland zu gewinnen. Entlang der Saarbahn-Strecke vermuten wir genau die Zielgruppe, die wir von unserer Idee überzeugen wollen", so Jost, der sich ganz herzlich für das persönliche Engagement von Zeichner Jürgen Schanz bei der Gestaltung der Bahn bedankt.

Alle Informationen zur Becherheld-Kampagne unter: www.becherheld.saarland.de

https://www.youtube.com/watch?v=5wdWTU6M2CE