Startseite > Inneres

Staatssekretär Christian Seel zeichnet vier Kommunalpolitiker aus dem Landkreis Neunkirchen mit der „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ aus

Innenstaatssekretär Christian Seel überreichte am Donnerstag, 22. November 2018, im Landratsamt in Ottweiler die „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ an vier saarländische Persönlichkeiten, die sich durch ihren Einsatz in der kommunalen Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Aus dem Landkreis Neunkirchen wurden ausgezeichnet: Heinz Backes, Günther Bost, Hans-Otto Malter und Hannelore Schünemann.

14 Views 07.12.2018

Staatssekretär Seel: „In der heutigen Zeit haben Städte und Gemeinden eine Vielzahl an Herausforderungen zu meistern. Aus diesem Grund ist es ganz besonders wichtig, dass es Menschen gibt, die bereit sind, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Auch im Blick auf die Zukunft sind wir abhängig von den Initiativen, dem Mut und der Tatkraft jedes Einzelnen. Es geht darum, neue Lösungen zu finden."

Seel führte weiter aus: „Die Personen, die wir am heutigen Tag auszeichnen, haben im besonderen Sinne Ideenreichtum und Kreativität bewiesen und in ihrer Kommune mehr Handlungsspielräume ausgelotet. Dadurch haben es die Geehrten geschafft, Akzente für ihr Dorf, ihre Stadt oder ihre Gemeinde zu setzen."

Der Landrat des Landkreises Neunkirchen, Sören Meng, lobte ebenso das Engagement der Geehrten: „Kommunalpolitik ist heute wichtiger denn je – hier geht es nicht um Polemik sondern um Themen, die Bürgerinnen und Bürger unmittelbar betreffen. Dies haben die Geehrten vorbildhaft über Jahrzehnte beherzigt."

Die Geehrten:

Heinz Backes aus Merchweiler:

1974 wurde Heinz Backes für die SPD in den Ortsrat Wemmetsweiler gewählt, dies zunächst für 10 Jahre und dann wieder von 1994 bis 1999.

1991 rückte er in den Gemeinderat Merchweiler nach und gehörte diesem schließlich bis Juli 2018, insgesamt 27 Jahre an. Er war viele Jahre im Personal- und Werksausschuss vertreten und wurde von seiner Fraktion 2009 in den Sonderausschuss Bergbau und Bergschäden entsandt, dem er bis 2014 angehörte.

Darüber hinaus vertrat er die Kommune in der Verbandsversammlung der Zweckverbände „Itzenplitz" und des Gaswerks Illingen.

Herr Backes brachte sich nicht nur auf der politischen Ebene ein, er engagierte sich ebenso auf gewerkschaftlicher Ebene. Er war von 1990 bis 2001 im Betriebsrat des Bergwerks Reden-Göttelborn.

Hinweis: Der Geehrte konnte aus privaten Gründen nicht an der Ehrung teilnehmen.

Günther Bost aus Merchweiler:

Bereits 1984 ist Bost für die CDU in den Ortsrat Merchweiler eingezogen. 1989 kandidierte er erstmals für den Gemeinderat und gehörte diesem dann bis 2004 an. Er war in verschiedensten Ausschüssen vertreten u.a. im Hauptausschuss, im Umweltausschuss und im Ausschuss für Kultur, Sport, Jugend und Soziales. Außerdem engagierte er sich im Zweckverband „Illrenaturierung" und vertrat die Kommune in der Verbandsversammlung im Zweckverband „Naherholungsraum Itzenplitz". Von 1999 bis 2004 hatte er das Ehrenamt des 2. Beigeordneten inne.

Sein Engagement galt und gilt insbesondere dem Schutz der Umwelt. So war er Gründungsmitglied und 24 Jahre Vorsitzender der Aktionsgemeinschaft „Rettet das Merchtal" und 2006 Gründer der Merchtalstiftung.

Darüber hinaus gehörte er 1987 der ersten Delegation zur Gründung der Freundschaft mit der Partnergemeinde Falicon, diese liegt im Département Alpes-Maritimesin Frankreich, an und begleitete die ersten Jahre des Freundschaftsvertrages als Dolmetscher.

Hans-Otto Malter aus Neunkirchen:

Malter begann vor über 40 Jahren seine politische Laufbahn im CDU-Ortsverband Neunkirchen. Dem folgte der Einstieg in die Kommunalpolitik mit der Annahme des Stadtratsmandats im Jahr 1984, das er bis 2009 innehatte. Er war von Beginn an in verschiedenen Ausschüssen vertreten und gehörte dem Bau- und Vergabeausschuss, dem Grundstücksausschuss, dem Abwasserwerk und dem Sportausschuss an. Im Ortsrat Neunkirchen war er von 1974 bis 1984.

Aber auch sein Engagement für unterschiedliche Vereine und Verbände ist erwähnenswert. Hervorheben lässt sich die Hockey und Tennisabteilung des Vereins „Borussia Neunkirchen". Er hat dort – mit Unterbrechung - 26 Jahre als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins geleitet. Zudem hat er im Saarländischen Hockeyverband 27 Jahre als Schatzmeister größte Verantwortung übernommen.

Hannelore Schünemann aus Schiffweiler:

Sie gehört seit fast 20 Jahren dem Gemeinderat Schiffweiler an. Darüber hinaus wurde sie 2010 zur ehrenamtlichen Beigeordnete gewählt und ist seitdem Vertreterin des Bürgermeisters.

Für die SPD-Gemeinderatsfraktion ist sie Sprecherin im Ausschuss für Natur-, Umweltschutz und Gemeindeentwicklung, war Mitglied im Schul- Sport und Kulturausschuss und gehörte dem Personalausschuss sowie dem Rechnungsprüfungsausschuss an.

Kommunalpolitik war ihr nicht genug. Sie engagierte sich zusätzlich bei der Arbeiterwohlfahrt. Dort hatte sie verschiedene Positionen inne, u. a. als Landesgleichstellungsbeauftragte der AWO Saarland, stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes Neunkirchen, Mitglied im AWO-Stiftungsrat, Stellvertretende Vorsitzende der AWO-Schiffweiler und Mitglied im Landesvorstand.

Zum Hintergrund:

Die „Freiherr-vom-Stein-Medaille" ist eine Auszeichnung, die das Saarland an Bürgerinnen und Bürger verleiht, die sich um die kommunale Selbstverwaltung verdient gemacht haben. Die Auszeichnung wurde am 14. September 1989 vom saarländischen Ministerpräsidenten gestiftet und am 16. September 2002 von der damaligen Innenministerin in einem ergänzenden Erlass konkretisiert. Nur alle zwei Jahre werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich bei der Ausübung ihrer ehrenamtlichen kommunalpolitischen Tätigkeit oder ihres Amtes besondere Verdienste um die kommunalpolitische Selbstverwaltung erworben haben.

Informationen zum Bild:

Vordere Reihe; die Geehrten: Günter Bost, Hannelore Schünemann und Hans-Otto Malter

Hintere Reihe: Fraktionsvorsitzender CDU Saar Alex Funk, Innenstaatssekretär Christian Seel, Bürgermeister Patrick Weydmann, Christina Baltes (MdL) und Landrat Sören Meng