Startseite > Inneres
Unwetterschäden

Land fördert unwettergeschädigte Kommunen mit insgesamt 3 Mio.

Innenminister Klaus Bouillon hat am Montag, 17.12.2018, Förderbescheide an die von den diesjährigen Unwetterereignissen besonders betroffenen Gemeinden Kleinblittersdorf, Eppelborn, Mandelbachtal, Heusweiler und Nalbach übergegeben. Die Förderungen für die fünf Gemeinden belaufen sich auf insgesamt rd. 1,8 Mio. € und dienen der Beseitigung von unwetterbedingten Schäden.

16 Views 03.01.2019

Die weiteren 26 unwetter­geschädigten Kommunen fördert die Landesregierung mit rd. 1,2 Mio. €.

„Im Mai und Juni dieses Jahres haben starke Unwetter mit Überflutungen und Starkregen das Saarland heimgesucht. Die betroffenen saarländischen Kommunen haben dem Innenministerium unwetterbedingte Schäden in Höhe von mehr als     10 Mio. € an Sportplätzen und der allgemeinen kommunalen Infrastruktur, sei es an Straßen, Schulen oder Kindergärten, gemeldet. Die saarländische Landesregierung hat diese Hilferufe von kommunaler Ebene wahrgenommen und umgehend beschlossen, Fördermittel in Höhe von 3 Mio. € an die betroffenen saarländischen Kommunen zur Beseitigung von Unwetterschäden bereitzustellen“, so der Minister.  

Auf Grundlage der Schadensmeldungen der Kommunen wurde der Anteil der jeweiligen Kommune an der anrechenbaren Gesamtschadenssumme aller Kommunen berechnet. Entsprechend den Schadensanteilen entfallen die Fördermittel in folgender Gesamthöhe auf die besonders betroffenen Kommunen:

Gemeinde Kleinblittersdorf:           771.890 €

Gemeinde Eppelborn:                     371.131 €

Gemeinde Mandelbachtal:             328.137 €

Gemeinde Heusweiler:                   229.405 €

Gemeinde Nalbach:                         134.473 €

Summe                                             1.835.036 €

Die restlichen Fördermittel in Höhe von 1.164.964 € verteilen sich auf 26 weitere unwettergeschädigte Kommunen.