Künstler-Stipendien für Studienaufenthalte in Rom, Paris und Venedig
Fotolia
Startseite > Bildung

Künstler-Stipendien für Studienaufenthalte in Rom, Paris und Venedig

Saarländische Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen „Bildende Kunst“, „Architektur“, „Literatur“ und „Musik“ können sich ab sofort für Studienaufenthalte in der Villa Massimo in Rom, der Casa Baldi in Olevano Romano bei Rom, der Cité Internationale des Arts in Paris und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig für das Jahr 2020 bewerben.

25 Views 21.11.2018

„Die Kunst lebt von den Eindrücken der Künstlerinnen und Künstler, vom Diskurs und von Auseinandersetzungen untereinander. Auslandsstipendien ermöglichen solche Impulse. Künstlerisches Schaffen, dass daraus entsteht, bereichert dann auch unsere einheimische Kunstszene“, sagt Kultusminister Ulrich Commerçon.

 

Der Aufenthalt in der Villa Massimo beträgt ein Jahr, in der Casa Baldi und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig drei Monate und in der Cité ein halbes Jahr. Für die Aufenthalte in der Villa Massimo, der Casa Baldi und dem Deutschen Studienzentrum in Venedig können sich Künstlerinnen und Künstler der Sparten „Bildende Kunst“, „Architektur“, „Literatur“ und „Musik“ (Komposition) bewerben. Für den Studienaufenthalt in der Cité sind nur Bewerberinnen und Bewerber der Sparten „Bildende Kunst“, „Architektur“ und „Musik“ (Komposition, Interpretation) zugelassen.

 

Alle vier Stipendien sind als Spitzenförderung für Künstlerinnen und Künstler höchster Qualität gedacht. Bewerben können sich vorrangig jüngere, in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offene Künstlerinnen und Künstler, die ihren ersten Wohnsitz und Schaffensmittelpunkt im Saarland haben. Darüber hinaus müssen sie ihre künstlerische Ausbildung abgeschlossen und in ihrer Kunstsparte bereits Anerkennung erfahren haben sowie über Kenntnisse der französischen bzw. italienischen Sprache verfügen.

 

Die Stipendiatinnen und Stipendiaten der Villa Massimo, der Casa Baldi und des Deutschen Studienzentrums in Venedig erhalten ein Barstipendium der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Es beträgt für die Villa Massimo und die Casa Baldi monatlich 2.500 Euro, für das Studienzentrum in Venedig monatlich 1.500 Euro. Für den Aufenthalt in der Cité sieht das Saarland ein Barstipendium von monatlich 1.500 Euro vor.

Informationen und die Bewerbungsunterlagen können im Internet auf den Kulturseiten von www.saarland.de/10104.htm heruntergeladen werden.

Bewerbungsschluss für alle Stipendien ist der 15. Januar 2019.

„Die Kunst lebt von den Eindrücken der Künstlerinnen und Künstler, vom Diskurs und von Auseinandersetzungen untereinander. Auslandsstipendien ermöglichen solche Impulse. Künstlerisches Schaffen, dass daraus entsteht, bereichert dann auch unsere einheimische Kunstszene.“

Kultusminister Ulrich Commerçon.